Mit YouTube SEO das Video Ranking erhöhen

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und verzeichnet monatlich 1,5 Milliarden Nutzer. Entsprechend groß ist auch das Potential über diesen Kanal die Bekanntheit der eigenen Marke zu steigern und neue Kunden zu generieren oder auch Bestandskunden hilfreiche Informationen bereit zu stellen. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, in den YouTube Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen angezeigt zu werden, gibt es einige Stellschrauben, die betätigt werden müssen. Neben den Videos muss hierbei auch der Kanal selbst optimiert werden, um dem User ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Die wichtigsten Optimierungspunkte stellen wir Ihnen in nachfolgendem Artikel vor.

Was versteht man unter YouTube SEO?

YouTube SEO ist eine Form des Video Marketings, bei der die Suchmaschinenoptimierung einen wesentlichen Bestandteil ausmacht. Normalerweise wird diese Art des Suchmaschinenmarketings bei Shops und Websites eingesetzt. Doch auch in YouTube bietet sich SEO an, denn in den letzten Jahren sind die Möglichkeiten in YouTube aktiv Videorankings zu beeinflussen gestiegen. Das sorgt für mehr Sichtbarkeit des eigenen Kanals und erhöht die Klickzahlen. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie Ihr YouTube Ranking verbessern können.

Das sind die YouTube Rankingfaktoren

1. Video

Der Bereich Video ist vergleichbar mit der Onpage-Optimierung im gewöhnlichen SEO. Hier spielen Faktoren wie der Titel und die Beschreibung des Clips eine wichtige Rolle. Zudem werden hier die relevanten Tags – vergleichbar mit Meta-Keywords – vergeben. Außerdem können Transkriptionen und Untertitel eingepflegt werden. Weitere Faktoren wie ein Vorschaubild, das Alter des Videos, der Dateiname und auch die Qualität bzw. die Auflösung sind Faktoren, die in das Ranking für YouTube einfließen.

2. Kanal

Nicht nur die Videos, sondern der gesamte Kanal spielt bei der Betrachtung von YouTube SEO eine wichtige Rolle. Hier sind zwei Faktoren entscheidend. Zum einen die Frequenz, zum anderen das Video-Engagement. Die Frequenz sagt aus, in welchen Zeitintervallen Videos auf dem Kanal hochgeladen werden. Professionelle YouTuber veröffentlichen im Schnitt 2-3 Videos in der Woche. Wichtig ist vor allem eine Regelmäßigkeit, um Zuschauer zu motivieren den Kanal weiterhin zu verfolgen und im besten Fall zu abonnieren. Beim Video-Engagement geht es um die Interaktion der Zuschauer mit den Videos bzw. dem YouTube Kanal. Eine hohe Relevanz hat hier die Gesamtzahl der Views auf dem Kanal, wie auch die Anzahl der Abonnenten.

3. Nutzersignale

Zu den Nutzersignalen zählen die einzelnen Views für Videos, aber auch die Wiedergabezeit. Dazu kommen Likes und abgegebene Kommentare, wie auch das Verhältnis zwischen Likes und Dislikes. Außerdem sind Kommentare und Playlisten sowie eingehende Links starke Nutzersignale. Hinzu kommt, ob Abonnenten für ein bestimmtes Video hinzugewonnen oder verloren wurden.

Doch was sind nun die SEO Maßnahmen, welche die Rankingfaktoren positiv beeinflussen?

Maßnahmen zur SEO Optimierung

1. Dateiname

Die Basis eines guten Rankings beginnt schon bei der Bezeichnung der Videodatei. Die richtige Benennung hilft dem YouTube-Algorithmus bei der thematischen Einordnung der Videoinhalte. Der Dateiname sollte daher klar formuliert werden und das wichtigste Keyword enthalten. Nur so kann die thematische Relevanz des Videos erfasst und das Ranking positiv beeinflusst werden.

2. Thumbnail

Das Vorschaubild des Videos, auch Thumbnail genannt, ist der erste visuelle Eindruck des Videos, den der Nutzer bekommt. Das Thumbnail wird zusammen mit dem Titel und den ersten zwei Zeilen der Beschreibung in den Suchergebnissen oder bei den Empfehlungen in der Seitenleiste angezeigt. Ein gutes Thumbnail bezieht sich auf die Inhalte des Videos und weckt keine falschen Erwartungen beim Nutzer. Ein gut gestaltetes Thumbnail kann die Click-Through-Rate (CTR) der User positiv beeinflussen. Umso höher die CTR, desto höher ist das Ranking des Videos.

Standardmäßig werden von YouTube pro Video bereits drei Thumbnails generiert, aus denen eines ausgewählt werden kann. Ist der YouTube-Kanal bereits verifiziert, können auch individuelle Thumbnails als Grafik erstellt und hochgeladen werden. Mit der Verifizierung bestätigt YouTube, dass es sich bei einem YouTube-Konto um einen seriösen Kanal und kein Spam-Konto handelt. Unter www.youtube.com/verify kann man sein Konto verifizieren lassen.

Das Vorschaubild sollte für jedes Video individuell erstellt werden, um einen aussagekräftigen Bezug zum Videoinhalt und einen Wiedererkennungseffekt, beispielsweise durch das Einbinden eines Logos, zu schaffen. Um Irritationen bei den Nutzern zu vermeiden, sollte für jedes Video ein neues Vorschaubild gestaltet werden, damit die Videos sich schon auf den ersten Blick voneinander unterscheiden. 90% der erfolgreichsten YouTube Videos haben benutzerdefinierte Thumbnails (Quelle: kleinaber.de).

3. Titel

Der Titel des Videos unterstreicht die Aussage des Vorschaubildes und gibt dem Nutzer weitere Anhaltspunkte, was ihn in dem Video erwartet. Er hilft sowohl dem Nutzer als auch dem YouTube-Algorithmus bei der thematischen Einordnung des Videos. Im Titel sollte wahrheitsgemäß wiedergegeben werden, was den Nutzer in dem Video erwartet. In den zur Verfügung stehenden Zeichen (max. um die 100 Zeichen) sollten natürlich auch die Keywords, also die relevanten Suchbegriffe, platziert werden. Diese sollten direkt am Anfang des Titles eingefügt werden. Je mehr relevante Keywords in den Titel aufgenommen werden, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Video in den Suchergebnissen oben rankt. Eine lose Aneinanderreihung von Keywords ist dabei jedoch nicht zielführend. Kurze und prägnante Titel funktionieren auf YouTube am besten, auch weil sie je nach Bildschirmgröße nicht abgeschnitten werden.

Um relevante Keywords festlegen zu können, muss eine Keywordanalyse durchgeführt werden, welche mit Hilfe verschiedener Tools, wie dem keywordtool.io, welches relevante Keywords für die YouTube Suche identifiziert, erstellt werden kann.

4. Beschreibung

Die Videobeschreibung wird unter jedem Video angezeigt. Sie kann einen Umfang von bis zu 5.000 Zeichen haben und bietet die Möglichkeit, den Nutzern weitere Informationen zum Videoinhalt sowie weiterführende Links zur Verfügung zu stellen. Verlinkungen können gezielt genutzt werden, um den Traffic zu leiten und bieten dem User einen Mehrwert.

Auch bei der Beschreibung gilt, dass passende und relevante Keywords platziert werden sollten, um dem Algorithmus und dem Nutzer Informationen zu dem Inhalt des Videos zu geben. Eine sinnlose Aneinanderreihung von Keywords, die nicht zu dem Inhalt des Videos passen, ist langfristig ineffizient, da der Nutzer durch die Suche fehlgeleitet wird und seine Erwartungen nicht erfüllt werden.

In den Suchergebnissen wird nur ein Ausschnitt der Beschreibung mit ca. 140 Zeichen, auch Infobox genannt, angezeigt. Die ersten beiden Zeilen der Beschreibung sollten daher den Inhalt des Videos kurz zusammenfassen und relevante Keywords enthalten. Die Beschreibung ist ein wichtiges Kriterium, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erregen, sie zu informieren und hat Einfluss auf den Suchalgorithmus und das Ranking.

5. Tags

Neben dem Dateinamen, dem Titel und der Beschreibung der Videos helfen Keywords, sogenannte Tags, dem YouTube-Algorithmus bei der thematischen Einordnung des Videos und sind ein ausschlaggebendes Kriterium für das Ranking der Suchergebnisse. Die thematisch relevanten Begriffe aus dem Titel und der Beschreibung sollten in den Tags aufgegriffen werden. Man sollte es dabei jedoch nicht übertreiben. Keyword-Stuffing, also die Aufzählung zu vieler und irrelevanter Keywords, funktioniert nicht. YouTube bietet zusätzlich die Möglichkeit, ein Standard-Repertoire an Tags zu erstellen, die für den gesamten Kanal relevant sind. Es ist zu empfehlen, die Tags regelmäßig zu aktualisieren und gegebenenfalls zu ergänzen.

6. Annotations

Durch die Einbindung von Anmerkungen können Videos interaktiver gestaltet und der Traffic gezielt gelenkt werden. Eine Annotation ist ein klickbares Overlay, das nach dem Upload des Videos auf YouTube eingefügt wird. Es bieten sich dabei verschiedene Verlinkungen an, wie beispielsweise zu anderen Videos, Playlists oder zum Kanal-Abonnement. Der entscheidende Faktor beim Einfügen von Annotations ist der Zeitpunkt innerhalb des Videos: Die Annotations sollten den Nutzer nicht von den Inhalten des Videos ablenken oder sie überdecken. Des Weiteren sollte der Nutzer nicht zu früh von dem Video weggeführt werden.

7. Untertitel

Werden die Untertitel aktiviert, wird das Gesprochene im unteren Teil des Videos in Textform eingeblendet, sodass der Nutzer mitlesen kann. Mit dieser Funktion werden Nutzer erreicht, die das Video sonst nicht verstehen würden, beispielsweise ein gehörloser Nutzer. Gibt es keinen Bedarf, können die Untertitel einfach deaktiviert werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Verschriftlichung von Videoinhalten diese für Suchmaschinen auslesbar macht. Die Untertitel können so vom Algorithmus ausgewertet und eine Relevanz zu Suchanfragen hergestellt werden. YouTube generiert zwar für jedes Video automatisch Untertitel, diese sind jedoch sehr fehleranfällig, weshalb Untertitel immer manuell angelegt werden sollten.

8. Playlists

Mit einer gut angelegten Playlist kann die Watchtime des Nutzers erhöht werden, da dieser auf weitere ähnliche Inhalte des Kanals aufmerksam gemacht wird. Sobald es mehrere Videoformate, sowie Videos mit ähnlichen Inhalten in einem YouTube-Kanal gibt, sollten die Videos in Playlists organisiert werden. Playlists sind somit eine gute und einfache Möglichkeit, um einen YouTube-Kanal thematisch zu strukturieren. Jedes Video kann dabei in mehrere Playlists eingebunden werden. Zusätzlich trägt es dazu bei, dass die Videos vermehrt in den Suchergebnissen und bei den empfohlenen Videos erscheinen. Auch hier ist die Platzierung relevanter Keywords im Title entscheidend, da die User bei der Suche nach passenden Playlists filtern können.

Nachfolgend haben wir alle wichtigen Fakten zur YouTube SEO Optimierung für Sie zusammengefasst:

Fazit

YouTube ist die am dritthäufigsten besuchte Seite nach Google und Facebook und birgt daher enorme Potentiale und Chancen für Unternehmen ihre Reichweite und Markenbekanntheit zu erhöhen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Videos auch von den Nutzern gefunden werden und somit ist es von Nöten die Videos, als auch den gesamten Kanal anzupassen und auf Grundlage der SEO Faktoren zu optimieren, um das Video Ranking langfristig zu erhöhen und zu halten.

Hier noch einmal alle wichtigen Fakten zur YouTube SEO Optimierung zusammengefasst:

  • Anpassung der Video Dateinamen, um dem YouTube-Algorithmus bei der thematischen Einordnung der Videoinhalte zu helfen
  • Sowohl die Videos, als auch übergreifend den Kanal betrachten und anpassen
  • Vor der Optimierung mit einer Keywordanalyse starten um relevante Keywords zu identifizieren
  • Titles und Descriptions aller Videos und Playlists anpassen
  • Individuelle Thumbnails zur Erhöhung der CTR festlegen
  • Festlegung einer thematisch sinnvollen Playlist Struktur
  • Hinzufügen von Tags, Annotations und Untertiteln zur weiteren positiven Beeinflussung des YouTube-Algorithmus durch die Platzierung userrelevanter Keywords

Wurden all diese Anpassungen durchgeführt, sollten die User natürlich auch auf den Kanal aufmerksam gemacht werden. Dies schafft man durch eine Vermarktung der Videos bzw. des Kanals über die Social Media Kanäle der Marke oder auch durch die Platzierung von Links zu relevanten Videos auf dem unternehmenseigenen Blog oder auch auf externen Blogs oder Seiten. Der dadurch entstehende Traffic auf die Videos ist ein starker Performance Faktor, der die YouTube Rankings maßgeblich beeinflusst.

Interessieren auch Sie sich für YouTube SEO und wollen das Ranking Ihrer Videos erhöhen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich von unseren Experten zum Thema beraten. Wir übernehmen alle wichtigen Schritte, um Ihren YouTube Kanal erfolgreich zu machen. Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wir sind gerne für Sie da

Ihr Ansprechpartner bei eviom

Sie haben Fragen zu unseren Digital Agency Produkten und Services oder wollen sich grundlegend über digitale Optimierungsmaßnahmen informieren?
Dann kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter.

olena-sikorska
Olena Sikorska

Director Digital Marketing

Telefon: +49 89 / 99 82 71 8 07
Fax: +49 89 / 99 82 71 8 99
Mobil: +49 176 / 105 23 677
Email: os@eviom.com

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht – wir melden uns umgehend!