Projects

Wie wirkt sich die Entwicklung der Sichtbarkeit auf den Website-Traffic aus?

Kundenübergreifende Analyse der eviom Gruppe

Was ist die SEO Sichtbarkeit und wie wird diese berechnet?

Der SEO Sichtbarkeitsindex,  auch SEO Visibility genannt, ist eine Kennzahl, die die Auffindbarkeit einer Domain oder Website, in den organischen Ergebnissen von Google bewertet. Je größer der Wert, desto höher die Wahrscheinlichkeit organische Websitebesuche über Suchmaschinen zu generieren. Der generische Sichtbarkeitsindex setzt sich aus dem Suchvolumen einzelner Keywords, die in den Top 100 ranken, zusammen. Konkret heißt das, je höher das Suchvolumen eines Suchbegriffes und je besser die Position des Rankings, je höher der Sichtbarkeitsindex. Wichtig zu beachten ist, dass nur Keyword-Rankings bis Position 100 einen Einfluss auf die Sichtbarkeit haben.

Zu bedenken ist ebenfalls, dass jedes SEO Tool einen individuellen Sichtbarkeitsindex erhebt. So generiert z.B. Sistrix im Vergleich zu Searchmetrics einen anderen Messwert der Sichtbarkeit, da sich die erfassten rankenden Keywords von Tool zu Tool unterscheiden.

Wie ist das KPI Website-Traffic aus dem Segment „Organic Search“ in Google Analytics zu interpretieren?

Das Segment „Organic Search“ innerhalb von Google Analytics beschreibt den Zugriff auf die Domain aus Suchmaschinen. Zugriffe über andere Channels, etwa Referrals, spielen nicht in dieses Segment hinein.
Zu berücksichtigen ist, dass sowohl die Bildersuche als auch andere Suchmaschinen, wie Bing, Yandex oder Baidu, der Quelle Organic Search zugeordnet werden.

Gegenstand der Analyse

Bezüglich der Sichtbarkeit in der Suchmaschinenoptimierung wurde ein kundenübergreifender Case der eviom durchgeführt. Dabei wurden sowohl Kunden aus dem Bereich Food, eCommerce Konsumgüter sowie Tiernahrung mit einbezogen und bezüglich der SEO Visibility analysiert. Die Kunden, die in den Case Eingang fanden, generieren monatlich SEO Sitzungen von 70.000 bis hin zu 400.000.

e

Die Fragestellungen

Zwei grundlegende Fragestellungen liegen dem eviom Case über den Sichtbarkeitsindex im SEO zugrunde:

  1. Inwiefern wirkt sich die Entwicklung der SEO Sichtbarkeit (egal ob positiv oder negativ) auf den Website-Traffic aus?
  2. Wie aussagekräftig ist das KPI Sichtbarkeit im SEO und kann sie als alleiniges Bewertungskriterium herangezogen werden?

Eingesetze Analyse-Mittel

  • Zeitraum: 2 Jahre (von Januar 2015 bis Dezember 2017)
  • KPIs und Quellen: Sichtbarkeit (Sistrix und Searchmetrics); Sessions SEO und SEA (Google Analystics)

 


d

Das Ergebnis

Sichtbarkeit in SEO-Tools: Sistrix vs. Searchmetrics
Sichtbarkeitsvergleich Sistrix vs. Searchmetrics

Vergleich der Sichtbarkeitindizes der Tools Sistrix und Searchmetrics.

Im direkten Vergleich zeigen der Sistrix Sichtbarkeitsindex und der Searchmetrics Sichtbarkeitsindex ähnliche Tendenzen in der Veränderung der Visibility. Dennoch können die beiden SEO Tools temporär unterschiedliche Ergebnisse liefern und sogar gegensätzliche Tendenzen im Sichtbarkeitsverlauf verzeichnen. Dabei kann es bei Kunden, die durchweg eine eher geringe Sichtbarkeit aufweisen, in den beiden Tools sogar zu vollkommen unterschiedlichen Tendenzen und Entwicklungen bezüglich des Sichtbarkeitsindex kommen.

Sichtbarkeitsvergleich Sistrix vs. Searchmetrics 2.0

Bei Kunden mit einer generell geringen Sichtbarkeit kann es zwischen den Tools zu komplett unterschiedlichen Tendenzen und Entwicklungen kommen.

Sichtbarkeitsvergleich Sistrix vs. Searchmetrics 3.0

Je höher der Sichtbarkeitsindex je stärker sind die Parallelen zwischen den Tools.

Dennoch ist festzuhalten, dass der Sistrix Sichtbarkeitsindex und der Searchmetrics Sichtbarkeitsindex in bestimmten Fällen stark parallel verlaufen. Dies ist im Besonderen von der Größe und SEO Visibility des Kunden abhängig.

Der von eviom durchgeführte Vergleich hat ergeben, dass der Sistrix Sichtbarkeitsindex die höhere Korrelation mit dem in Analytics erfassten SEO-Traffic aufweist.

Dabei ist unbedingt zu beachten, dass es sich bei dieser Erkenntnis um ein kundenspezifisches Analyse-Ergebnis handelt. Deshalb soll aus der durchgeführten Erhebung keine Verallgemeinerung beziehungsweise Empfehlung zu bestimmten Tools abgeleitet werden.

Korrelation von Sistrix Sichtbarkeit und organischen Website-Sitzungen

Exkurs: Was sind Sitzungen?

Die Sitzungen umfassen alle Besuche auf der Domain in einem gewissen Zeitraum. Dabei wird jeder Besuch einzeln vermerkt und eingerechnet.>> Hier erfahren Sie mehr zu Google Analytics KPIs

In manchen Fällen kann ein Zusammenhang zwischen der SEO Visibility und dem SEO Traffic über die organische Suche hergestellt werden. Dieser lässt sich besonders bei saisonalen Schwankungen nachweisen. Ein Beispiel hierfür ist der deutliche Anstieg in der Weihnachtszeit im Bereich des eCommerce.

Sichtbarkeitsvergleich Sistrix vs. Searchmetrics 4.0

Korrelation von Website Traffic und Sistrix Sichtbarkeit.

Sichtbarkeitsvergleich Sistrix vs. Searchmetrics 5.0

Abweichung zwischen organischem Traffic und Sistrix Sichtbarkeit.

Dennoch kann auch beobachtet werden, dass die Visibility nicht mit dem organischen Traffic auf der Website übereinstimmt.

Dieser Aspekt lässt sich einerseits damit erklären, dass der Kunde gute Rankings für generische Begriffe mit hohem Suchvolumen (beispielsweise „Ananas“ oder „Gurke“) generiert, die jedoch nicht zum Produkt des Anbieters passen. Des Weiteren ist in diesem Fall auch die Saisonalität zu berücksichtigen. Steigt beispielsweise im Sommer ein typisches Winterkeyword mit hohem Suchvolumen, wie beispielsweise „Sauerbraten“, hat dies zwar positiven Einfluss auf die Sichtbarkeit, bringt allerdings keinen Trafficzuwachs.

Unser Fazit

  • Der Sichtbarkeitsindex bietet eine hilfreiche Orientierung, wenn die Sichtbarkeit des eigenen Unternehmens in den Suchergebnissen gemessen werden soll.
  • Da Toolanbieter mit unterschiedlichen Keyword-Sets arbeiten, kann es zu Abweichungen zwischen den Tools kommen
  • Irrelevante Keyword-Rankings, die ein hohes Suchvolumen aufweisen, können sich positiv auf den Sichtbarkeitsindex der Domain auswirken. Dennoch sind sie nicht hilfreich, wenn es darum geht, relevanten Traffic zu generieren.
  • Es können keine eindeutigen Rückschlüsse zur Auswirkung des Sichtbarkeitsindex auf den organischen Traffic gezogen werden.

Unsere Top 5 Tipps

  1. Vergleichen Sie den Sichtbarkeitsindex Ihrer Domain mindestens mit zwei Tools (Toolanbieter sind etwa Sistrix und Searchmetrics), um eine valide Ableitung für Ihr Unternehmen zu erhalten.
  2. Überprüfen Sie mit einem Webanalyse-Tool (etwa Google Analytics oder eConda), wie sich die Zugriffe auf Ihre Website verhalten.
  3. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen mit der Google Search Console (gegebenenfalls in direkter Verbindung mit Google Analytics) mittels welcher Keywords Sie Besuche auf Ihre Domain generieren können und auf welcher Position Sie in den SERPS (den Search Result Pages) ranken.
  4. Gängige Tools bieten die Möglichkeit Sichtbarkeit auf Basis selbstdefinierter Keywords zu monitoren. Arbeiten Sie mit diesen Projektsichtbarkeiten und fügen Sie dabei für den Traffic entscheidende Keywords ein (nicht nur Keywords, für die Sie ranken möchten und gegebenenfalls keine Chance haben) und versuchen Sie diese laufend anzupassen.
  5. Lassen Sie sich ggf. durch einen Experten beraten und betreuen, wenn es um die Interpretation von Daten und die Entwicklungen geht.

Ihr Ansprechpartner bei eviom

Haben Sie Fragen zu diesem Case oder möchten Sie sich grundlegend über erfolgreiches Kampagnenmanagement im Digital Marketing informieren? Dann kontaktieren Sie uns einfach – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Filip
Dr. Filip Grizelj

Gründer & Geschäftsführer

Telefon: +49 89 / 99 82 71 8 00
Fax: +49 89 / 99 82 71 8 99
Email: fg@eviom.com

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht: