Mit Amazon-Ads eCommerce-Umsätze steigern

So können Sie Ihre Umsätze mit Amazon-Ads erhöhen

Wer Produkte auf Amazon verkauft, hat die Möglichkeit, Amazon PPC-Anzeigen zu schalten. Diese werden ähnlich wie bei Google ober-, unterhalb und seitlich der Suchergebnisseite angezeigt. Sucht ein User also nach einem bestimmten Keyword was einem bezahlten Keyword eines Advertisers übereinstimmt, wird dem User die Anzeige ausgespielt. Amazon unterscheidet Verkäufer zwischen Vendoren und Sellern. Amazon bezieht die Ware bei Vendoren als Hersteller, um sie unter dem Namen Amazon zu verkaufen. Ein Seller gibt die Ware direkt an den Endkunden ab.

Das Amazon Pay-per-Click Prinzip (PPC)

Wer sich bereits im Search-Engine-Advertising auskennt, dem ist PPC bereits ein Begriff, für alle anderen: Beim Pay-per-Click Prinzip geht es darum, dass nur dann Kosten entstehen, wenn ein User tatsächlich auf die erstellte Anzeige klickt. Es entstehen also auch nur dann Kosten, wenn wirklich eine Interaktion geschieht.

Bei Amazon werden PPC-Anzeigen an prominenten Stellen innerhalb der Suchergebnisseiten potentieller Käufer platziert, was automatisch die Sicherbarkeit der Produkte erhöht. Es wird uns also eine E-Commerce-Plattform geboten, mit der wir Umsatz- und Verkaufszahlen performanceoptimiert ankurbeln können.

Die Vorteile von Amazon auf einen Blick gebracht

 

1. Steigende Sichtbarkeit Ihrer Produkte

Durch die Platzierung der Anzeigen auf den ersten Suchergebnissen gehen Sie sicher, dass auch die Sichtbarkeit Ihrer beworbenen Produkte steigen kann.

2. Ankurbeln der Verkaufszahlen

Das typische Prinzip der Werbung trifft auch hier völlig zu: wer Kunden wirbt, kann auch neue Umsätze generieren. 

3. Neue Produkte bewerben

Wo sonst können Sie Ihre frisch gelaunchten Produkte besser vermarkten, als auf der E-Commerce Plattform Nr.1?

4. Optimales Placement Ihrer Anzeigen

Sie selbst haben in der Hand wie Ihre Anzeigen geschaltet werden, ob als Sponsored Products oder als Sponsored Brand.

5. Organischen Traffic optimieren

Durch PPC-Anzeigen steigt der Traffic auf Ihrem Produkt und wer viele Klicks hat, wird höher geranked, wovon Ihr organischer Traffic profitiert.

6. Steuerung saisonaler Schwankungen

Das typische Beispiel: Wer verkauft eine Mütze im Sommer? Ganz klar, dass Sie nur zu nützlichen Jahreszeiten Ihre Anzeigen schalten.

 

Die drei Arten von Amazon PPC Anzeigen

Ähnlich wie bei SEA-Anzeigen werden auch bei Amazon die Anzeigen dann ausgespielt, wenn die verwendeten Keywords mit denen Ihrer Anzeige übereinstimmen. Hier unterscheidet Amazon in drei Arten von Anzeigen:

Sponsored Products

Sponsored Products sind Kampagnen, die dazu dienen, Traffic auf die Detailseite eines Produktes zu lenken. Dies geschieht durch entsprechende Keywords die der User in der Suchanfrage eingibt. Entsprechend dem Anzeigenrank werden die Anzeigen an unterschiedlichen Positionen angezeigt. Dies kann den oberen Rank betreffen („Top of product search“) oder den unteren Rank am Ende der ersten Ergebnisseite. Des Weiteren könne die Anzeigen auch auf der Produktdetailseite im Carousel unter der Beschreibung eines Produktes oder über dem Kundenfeedback-Bereich erscheinen.

Amazon Sponsored Product

Sponsored Brands

Sponsored Brand Anzeigen werden ebenfalls nach einem Keyword-PPC-Match ausgespielt und erscheinen in der Headline oberhalb der Suchergebnisseite. Sie können zusätzlich noch seitlich sowie am untersten Rand zu sehen sein. Sponsored Brand Anzeigen gehören zu den besten Positionen der Amazon Produktsuche

Amazon Sponsored Brands

Product Display Ads

Anders als bei herkömmlichen PPC-Anzeigen entscheidet hier nicht das Keyword selbst, ob ein Produkt angezeigt wird oder nicht, es entscheidet sich entsprechend der Relevanz für den Kunden bzw. den Kontext ähnlicher Produkte. Es hat also als klaren Vorteil, dass Kunden, die sich sowieso schon für ein Produkt interessieren, Alternativen angeboten werden. Product Display Ads werden unterhalb der Kaufoption auf der Produktübersicht-Seite angezeigt und verlinken zur Detailübersicht des Produktes.

Amazon Product Display Ads

Wie funktionieren Amazon-PPC-Anzeigen und wie werden meine Kosten berechnet?

An welcher Position eine Anzeige platziert wird, regelt Amazon, ähnlich wie Google, mit einem Auktionssystem. Jeder Verkäufer bietet für seine Keywords einen bestimmten Betrag, den er bereit ist maximal für einen Klick auf seine Anzeige auszugeben. Ganz klar, dass der Verkäufer mit dem höchsten Gebot auch die größte Wahrscheinlichkeit auf ein Topranking hat. Im E-Commerce zählen jedoch noch weitere Faktoren in ein Ranking hinein:

  • Wie hoch ist die Quote an Retouren?
  • Wie werden die Produkte bewertet (Kundenzufriedenheit)?
  • Wie Kundenfreundlich ist die Detailbeschreibung der Produkte?

Ähnlich zu Google Ads basiert die Rankingverteilung auch einer Zweitpreisaktion, was bedeutet, dass der Höchstbietende tatsächlich nur den gebotenen Betrag des Zweitplatzierten zahlt.

GebotKosten
Höchstbietender bietet1,43 €bezahlt1.1,23 €
2. bietet1,23 €bezahlt2.1,21 €
3. bietet1,21 €bezahlt3.1,16 €

Der Höchstbietende hat also keinen Nachteil daran, dass er bereit wäre, den höchsten Einsatz zu zahlen, da er maximal das Höchstgebot des Zweitplatzierten zahlt.

 

Fazit

Wenn Sie Amazon Advertising in Ihre Marketing-Strategie aufnehmen wollen, spielen die Stärke Ihrer Marke, Ihre Zielgruppe sowie die verschiedenen Möglichkeiten des Advertisings auf Amazon eine wichtige Rolle. Anschließend sollten Sie sich überlegen, in welcher Form Sie Amazon-Marketing betreiben möchten. Ihre Produkte können direkt auf Amazon vertrieben und beworben werden.

Sie haben Fragen zum Amazon-Advertising? Dann kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Ihre Anfrage! 

Titelbild Whitepaper Leadmanagement

Whitepaper „Professionelles Leadmanagement“

Verschaffen Sie sich jetzt schnell & einfach einen Überblick zum Thema Leadmanagement! In unserem Whitepaper „Professionelles Leadmanagement: Schritt für Schritt zu neuen Kunden“ erhalten Sie einen kompakten Einblick:

  • über die Bedeutung des Leadmanagements,
  • wie Sie die Elemente des Leadmanagements optimal einsetzen, um effizienter Leads zu generieren,
  • welche Klassifizierungssysteme es gibt und wie Leads richtig bewertet werden.

 

Laden Sie sich jetzt das Whitepaper „Professionelles Leadmanagement: Schritt für Schritt zu neuen Kunden“ kostenlos herunter!

]Wir sind gerne für Sie da

Ihr Ansprechpartner bei eviom

Sie haben Fragen zu unseren Digital Agency Produkten und Services oder wollen sich grundlegend über digitale Optimierungsmaßnahmen informieren?

Haben Sie Interesse? Dann kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Nils Horstmann
Nils Horstmann

Geschäftsführer

Telefon: +49 89 / 99 82 71 8 01
Fax: +49 89 / 99 82 71 8 99
Email: nh@eviom.com

Schreiben Sie uns
Nachname*
Vorname*
Lead-Quelle
EMail-Adresse;*
Telefonnummer;*
Ihre Nachricht