Die Top 5 Baumärkte im Suchmaschinen-Check

Das Internet gewinnt täglich an Bedeutung. Fast 63 Millionen Menschen in Deutschland nutzen es. Bei etwa 140 Millionen Anfragen täglich, wird nach einer Problemlösung, Informationen oder Produkten gesucht. Suchmaschinen wie Google spielen dabei eine entscheidende Rolle. Daher ist es wichtig als Unternehmen in den Suchergebnissen präsent zu sein – je weiter oben, desto mehr Besucher sind auf der Webseite zu erwarten. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Bezahlte Anzeigen, die bei jedem Klick eines Besuchers Kosten verursachen, und organische Ergebnisse, welche durch erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung erzielt werden und zu kostenlosen Besuchern auf der Webseite führen können.

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, basiert auf zwei Bestandteilen: Der Onsite und der Offsite Optimierung. Die Onsite Optimierung bezeichnet die Optimierung der eigenen Webseite. Sie umfasst dabei technische, inhaltliche und strukturelle Anpassung der Webseite – hierzu zählen z.B. die Optimierung für mobile Endgeräte oder die Darstellung in den Suchergebnissen. Offpage-SEO bezeichnet zum größten Teil die externe Verlinkung einer Webseite. Dies bedeutet, dass eine Webseite A auf eine andere Webseite B verlinkt. Mit jedem Link steigt die Relevanz der verlinkten Seite. Generell gilt: Verlinkt werden ist gut, allerdings kommt es hier weniger auf Quantität sondern primär auf die Qualität der verlinkenden Seiten an.

So lässt sich der Erfolg von SEO-Maßnahmen messen

01.

Sichtbarkeit und Positionierung für relevante Suchanfragen

Die Sichtbarkeit einer Seite errechnet sich aus der Anzahl der monatlichen Suchanfragen und der Position für diese in den Suchergebnissen (Rankings). Die in SEO-Tools gemessene Sichtbarkeit ist jedoch mit Vorsicht zu betrachten: Die Tools verwenden ein spezifisches Keywordset, welches vor allem für Nischen-Unternehmen nicht unbedingt repräsentativ ist. Dennoch ist die SEO-Sichtbarkeit eine gute Kennzahl, um sich mit dem Wettbewerb zu vergleichen.

02.

Traffic

Ein weiterer SEO-Erfolgsfaktor ist die Anzahl der Besucher einer Seite. Der SEO-Traffic wird beeinflusst durch die Position und die Optimierung des Suchergebnisses (Snippet) d.h. durch die Optimierung der Webseite sowie des Snippets kann eine bessere Rankingposition und dadurch mehr Traffic erzielt werden.

03.

Conversions

Wenn ein User die vom Unternehmen gewünschte Handlung z.B. einen Kauf oder die Anmeldung für den Newsletter ausführt, spricht man von einer Conversion. SEO-Traffic ist vor allem bei entsprechender Optimierung der Unternehmenswebseite sowie der Snippets qualitativ hochwertiger, gut konvertierender Traffic.

SEO in der Baumarktbranche: Ein Überblick

In der Baumarktbranche suchen Nutzer typischerweise nach spezifischen Produkten und Problemlösungen. Ist die eigene Webseite für diese Suchanfragen in den Google Ergebnissen weit vorne platziert, können deutlich mehr potenzielle Kunden akquiriert werden. Um die SEO-Potentiale für Baumärkte herauszustellen, wurden die Marktführer Hornbach, Obi, Bauhaus, Hagebau und Toom hinsichtlich wichtiger SEO-Faktoren betrachtet. Untersucht wurden folgende Aspekte: Sichtbarkeit, Ranking-Check für zehn relevante Keywords, Optimierung der Snippets sowie mobile Darstellung und Bedienbarkeit.

Die Snippet-Optimierung: Der erste Eindruck zählt

Snippet nennt man das kleine Textschnipsel, das der Suchende in den Google-Ergebnissen angezeigt bekommt. Dies ist wie eine kostenlose Werbeanzeige für das Unternehmen und besteht aus den folgenden Bestandsteilen:

  • Titel: Der Titel ist das wichtigste Element des Snippets, da es von Google als klickbare Überschrift in den Suchergebnissen verwendet wird. Deshalb sollte der Titel den zentralen Suchbegriff der Seite oder eine passende Kombination beinhalten, um dem Nutzer die Relevanz der Seite zu vermitteln.
    Check: Die Titel-Optimierung wird besonders gut von Bauhaus und Hagebau umgesetzt. Beide Unternehmen achten darauf, das Keyword im Titel zu verwenden. Bei Obi, Hornbach und Toom besteht bezüglich des Titels noch Optimierungspotential.
  • URL: Die URL ist mit der Seitenzahl eines Buches zu vergleichen. Sie ist zwar nicht für die Positionierung in den Google Ergebnissen verantwortlich, sollte aber benutzerfreundlich und dementsprechend aussagekräftig und kurz sein.
    Check: Obi, Hagebau und Bauhaus URLs sind in unserem Vergleich die am besten optimierten. Die URLs von Hornbach sind hingegen zu lang und nicht sprechend formuliert.
  • Description: Die Description ist mit dem Klappentext eines Buches zu vergleichen.  Sie wird von Google ebenfalls in den Suchergebnissen, als kurze Beschreibung unter dem Titel angezeigt. Sie sollte den Inhalt der Seiten für den Nutzer ansprechend zusammenfassen, das Keyword enthalten und den Suchenden zum Klicken animieren.
    Check: Bauhaus bietet dem Nutzer gut optimierte Descriptions. Großes Optimierungspotential weist hingegen Toom auf, da die Descriptions oftmals nur eine Auflistung von Produkten darstellen, oder sogar gänzlich fehlen.

Positiv-Beispiel

Negativ-Beispiel

Mobil-Optimierung: Heutzutage immer wichtiger

Der Anteil der Suchanfragen, die über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets kommen, liegt mittlerweile bei fast 60%. Deshalb ist es umso wichtiger, dass eine Webseite auch auf einem Smartphone korrekt dargestellt wird. Dafür eignet sich eine responsive Seite, deren Inhalt sich je nach Displaygröße anpasst.

Check: Die mobile Optimierung wird bereits von allen Unternehmen gut umgesetzt. Hagebau setzt bei der mobilen Darstellung jedoch auf eine separate mobile Version der Webseite. Diese Lösung ist aus SEO-Sicht in Ordnung, jedoch mit hohem Wartungsaufwand verbunden.

Keyword-Rankings: Vorne spielt die Musik

Um über Suchmaschinen Traffic und Kunden zu gewinnen, muss die Unternehmenswebsite für die Suchbegriffe, die ein Nutzer z.B. bei Google eingibt, möglichst weit vorne gelistet werden. Hierbei kommt es vor allem auf eine hohe Relevanz der Seite zur Suchanfrage an. Für ein Unternehmen ist es wichtig in den Top 10 Ergebnissen – d.h. auf der ersten Ergebnisseite – vertreten zu sein. Denn kaum ein Nutzer ruft die zweite Seite auf und auch auf der ersten Seite fällt der Großteil der Klicks auf die ersten drei Positionen.

Check: Für den Vergleich wurden branchenspezifische Suchanfragen wie „Baumarkt“, „Fenster“ und „Vinylboden“ betrachtet und die Rankings der Top 5 Baumärkte verglichen. Hornbach ist für besonders viele Keywords unter den Top 10 Ergebnissen vertreten, während Toom Baumarkt für sehr wenige der untersuchten Keyword zu finden ist. Hornbach rankt für „Baumarkt“ sogar auf Position 1 und hat somit große Chancen auf viel relevanten Suchmaschinen-Traffic.

Fazit: Gewinner und Verlierer des SEO-Checks

Insgesamt zeigt der Test ein sehr gemischtes Bild. Keiner der getesteten Baumärkte ist in der Suchmaschinenoptimierung ideal aufgestellt. Im ultimativen Vergleich der Marktführer geht Obi trotz einiger Defizite im Bereich der Snippet-Optimierung als deutlicher Gewinner hervor. Die Webseiten von vier der getesteten Baumärkte sind optimal auf mobile Besucher eingestellt. Bauhaus überzeugt im SEO-Check besonders durch gut optimierte Snippets, während Hagebau und Toom als Schlusslichter noch deutliches Verbesserungspotential aufweisen.

SEO ist eine besonders nachhaltige Online-Marketing-Maßnahme, durch die ein Unternehmen mit verhältnismäßig geringen Kosten hochqualifizierten Traffic auf die Webseite leiten kann. Bereits kleine Optimierungen z.B. an den Snippets können sichtbare Erfolge bringen und sind nicht nur von Experten umsetzbar.

Nützliche Tools:

SEO Check

Dieser Suchmaschinen-Check wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin baumarktmanager erstellt.

Sie möchten noch mehr über unseren Suchmaschinen-Check erfahren oder haben noch generelle Fragen zur Suchmaschinenoptimierung? Gerne beantworten wir sie Ihnen.

Wir sind gerne für Sie da

Ihr Ansprechpartner bei eviom

Sie haben Fragen zu unseren Digital Agency Produkten und Services oder wollen sich grundlegend über digitale Optimierungsmaßnahmen informieren?
Dann kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Filip
Dr. Filip Grizelj

Founding Partner

Telefon: +49 89 / 99 82 71 8 00
Fax: +49 89 / 99 82 71 8 99
Email: fg@eviom.com

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht – wir melden uns umgehend!