Alte SEO vs. Neue SEO

Nichts bleibt, wie es ist, und schon gar nicht in der Digital Marketing Welt. Hier ändern sich die Trends, Taktiken und Techniken laufend. Gerade in der Suchmaschinenoptimierung hat sich in den letzten Jahren vor allem durch die Google Updates Panda, Penguin und Hummingbird einiges geändert.

Die Updates im Überblick:

  • Panda (2011): Überprüft die Qualität von Webseiten, um festzustellen, ob eine Seite wirklichen Mehrwert bietet und genügend Content enthält.
  • Penguin (2012): Ziel des Updates ist es, Spam Inhalte und Spam Backlinks zu vermindern.
  • Hummingbird (2013): Bietet Google die Möglichkeit, Zusammenhänge zwischen Keywords festzustellen. Vorher hat Google immer nur ein spezielles Keyword betrachtet, heute ist der Algorithmus fähig dem Nutzer ein Ergebnis auszuspielen, basierend auf zusammenhängenden Keywords und Kontext.
  • Mobile Update (2015): Mit diesem Update hat Google die Mobilgerätefreundlichkeit von Webseiten zu einem Ranking-Faktor für die mobilen Suchergebnisse gemacht.
  • Fred Update (2017): Hierbei handelt es sich, genau wie bei den Updates Panda und Penguin, um eine Optimierung der Rankingkriterien, die sich mit der Qualität der Seiteninhalte einer Website beschäftigen. Der Mehrwert der Inhalte für den Nutzer steht hier wieder einmal im Fokus.

Was genau versteht man unter Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Unter Suchmaschinenoptimierung versteht man die Gesamtheit aller Maßnahmen, die darauf abzielen, dass Webseiten in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, auf höheren Plätzen ranken und dadurch auch öfter von Usern besucht werden. Die Website wird im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung so gestaltet, dass Suchmaschinen sie optimal lesen und analysieren können, sodass die Website im besten Fall unter den ersten zehn Suchresultaten erscheint. Dabei lässt sich SEO in Onsite- und Offsite-Maßnahmen unterteilen.

  • Onsite SEO:

Onsite-Optimierungen sind Maßnahmen, welche direkt auf einer Webseite unternommen werden, um das Ranking in Suchmaschinen zu erhöhen. Dazu zählen unter anderem die Optimierung von Überschriften, Texten, Bildern/Videos und URLs unter Verwendung bestimmter Keywords.

  • Offsite-SEO:

Hier beschäftigt man sich mit der Setzung von Backlinks auf externen Seiten, wie Blogs, Foren, Newsseiten oder Social Media Kanälen. Wenn eine Seite auf eine andere verlinkt, sieht Google dies als eine Empfehlung, da auf der verlinkten Seite mehrwertreiche Informationen für den User zu finden sind und weist der verlinkten Seite eine höhere Wichtigkeit zu, was letztendlich zu einem höheren Ranking führen kann.

Was genau hat sich nun in der SEO in den letzten Jahren geändert? Welche Methoden sind längst Vergangenheit und welche Maßnahmen finden aktuell Anwendung bei den Marketern? Im folgenden Abschnitt geben wir Ihnen einen Überblick über die Veränderungen.

Keywords

Früher verwendete man hauptsächlich einzelne Begriffe (Short-Tail-Keywords), welche man zum Teil sehr oft in einen Text einsetzte (10-30x innerhalb eines Textes abhängig von der Textlänge) – sogenanntes Keyword Stuffing war die Folge. Ein zu häufiger Gebrauch von bestimmten Begriffen in einem Text macht häufig einfach keinen Sinn und kann den Lesefluss für den User negativ beeinflussen. Aus diesem Grund priorisiert Google Keywords nicht mehr so stark wie früher. Der Algorithmus kann bereits Texte lesen und auswerten, weswegen Keyword Stuffing überflüssig ist. Es können Synonyme verwendet werden, um Google zu verdeutlichen um welches Thema es sich handelt. Der Fokus liegt ganz klar auf der Intention des Nutzers und auf langen Suchanfragen, weswegen Long-Tail-Keywords immer wichtiger werden. (Aktuelles Thema: Voice Search!)

Content

Wie oben bereits angeschnitten, wurden früher hauptsächlich Texte für Suchmaschinen und nicht für die User verfasst. Die Texte wurden vollgepackt mit vermeintlich relevanten Keywords – waren aber ungeeignet für die User, da sie oftmals wenig Mehrwert für diese bereithielten. Heute werden Texte idealerweise mit relevanten Informationen für die Nutzer angereichert (Stichwort: User Experience), denn gute Texte führen zu hohen Userinteraktionen, welche wiederum ein Indikator für Google sind, diese Texte gut zu bewerten. Der Google Algorithmus wertet Texte nämlich dahingehend, ob diese Mehrwert bieten und die Intention der Suchenden erfüllen.

Externe Verlinkungen

Der Aufbau von externen Links war früher relativ simpel: Man hat viele Links gekauft und diese auf verschiedenen Seiten aufgebaut und dabei mehr auf die Quantität, als auf die Qualität gesetzt. Dies ist heute nicht mehr möglich, da Seiten mit zu vielen Spam-Links gnadenlos von Google abgestraft werden. Nun setzt man auf langfristige Beziehungen und den Aufbau von qualitativ hochwertigen Links auf relevanten und zur Marke passenden Seiten, um somit eine bessere User Experience zu generieren.

Mobile

Wir leben im Zeitalter der Smartphones, was sich auch im Suchverhalten bemerkbar macht. Früher stand die Nutzung von stationären Desktops im Vordergrund. Mittlerweile gibt es mehr Suchanfragen von mobilen Endgeräten als von Desktops und es ist kein Ende dieser Entwicklung in Sicht. Von den weltweit rund 3 Milliarden Internetnutzern haben 60 Prozent Zugriff auf ein internetfähiges Device. Ebenso rankt eine nicht mobil-optimierte Webseite in den mobilen Suchergebnissen schlechter, weswegen Mobile SEO und die Optimierung auf mobile Endgeräte für alle Webseitenbetreiber unabdingbar ist und immer mehr an Wichtigkeit gewinnt.

Snippets

In den letzten Jahren gab es immer wieder Veränderungen der Google-Ergebnisseiten, welche Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung haben. Jahrelang war die Länge der Snippet-Texte, also der kurzen Textvorschau in den Suchergebnissen, auf zwei Zeilen begrenzt. Ende 2017 lockerte Google diese Regel und zeigt seither längere Snippets mit drei oder sogar vier Zeilen in den Ergebnissen an. Um die Chance eines Klicks auf die Snippets weiter zu erhöhen wird die Verwendung von Featured und Rich Snippets immer wichtiger. Rich Snippets sind die Informationen, die zusätzlich zu den klassischen Suchergebnissen angezeigt werden. Featured Snippets werden oberhalb der Suchergebnisliste angezeigt, direkt unterhalb der bezahlten Anzeigen und befinden sich auf der so genannten Position 0. Diese Snippet Optimierungen stellen hohe Potentiale für alle Marketer dar und sollten auf jeden Fall als Teil der SEO Strategie angegangen werden.

In folgender Infografik haben wir alle wichtigen Punkte noch einmal für Sie zusammengefasst:

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Veränderungen in der Suchmaschinenoptimierung viel Positives mit sich gebracht haben. Marketern eröffnen sich immer neue Chancen und Potentiale erfolgreiche SEO zu betreiben und damit ihre Webseite durch aktuelle Maßnahmen auf dem neuesten Stand zu halten. Dabei wird ein Aspekt immer wichtiger: Der User und (potentielle) Kunde sollte im Mittelpunkt aller Maßnahmen stehen, denn seine Zufriedenheit trägt maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens bei.

Wie steht es um Ihre SEO Strategie? Sind Sie Up-to-Date oder benötigen Sie Unterstützung? Wir haben die neuesten Trends im Blick und helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung Ihrer SEO Maßnahmen – Kontaktieren Sie uns jetzt!

Wir sind gerne für Sie da

Ihr Ansprechpartner bei eviom

Sie haben Fragen zu unseren Digital Agency Produkten und Services oder wollen sich grundlegend über digitale Optimierungsmaßnahmen informieren?
Dann kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Filip
Dr. Filip Grizelj

Founding Partner

Telefon: +49 89 / 99 82 71 8 00
Fax: +49 89 / 99 82 71 8 99
Email: fg@eviom.com

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht – wir melden uns umgehend!